Sabine Engels Praxis für Psychotherapie (HeilprG) und Hypnose
Sabine Engels Praxis für Psychotherapie (HeilprG) und Hypnose  

Hypnose bei Ängsten und Phobien

 

Im Laufe Ihres Lebens leiden ca. 15% der deutschen

Bevölkerung an einer Angststörung, wobei soziale Phobien und spezifische Phobien am häufigsten auftreten, gefolgt von generalisierter Angststörung und der Panikstörung.

Als Phobien bezeichnet man Ängste, die bei Kontakt mit bestimmten Objekten oder in spezifischen Situationen                                     auftreten, wie:

Prüfungsangst, Flugangst, Höhenangst, soziale Ängste, Angst vor Zahnbehandlungen, Angst vor engen Räumen, Benutzen von Fahrstühlen, Furcht vor bestimmten Krankheiten z. B. Aids, Umweltereignissen, Tieren  z.B. Ratten, Mäuse, Hunde etc. u.v.a.

 

Die Hypnosetherapie, in der Psychotherapie anerkannt und wissenschaftlich bewiesen, zeigt in der Therapie von Ängsten und Phobien ein hohes Wirkungspotenzial, was durch Studien der MEG-Tübingen empirisch nachgewiesen werden konnte.

( www. meg-tuebingen.de/1hypnose-wissenschaft.htm)

s.a.( https://aerzteblatt.de/archiv/64599/Hypnosetherapie-Bei-Aengst...Ausgabe Mai 2009, Seite 213, Eimer, Martina.

 

Ich arbeite in meiner Praxis mit auf Erfahrung beruhenden und zertifizierten Hypnosetechniken u. a. mit der Angstlösetechnik nach Dr. Moshe Zwang.

Bei Ängsten vor spezifischen Objekten z. B. Spinne oder spezifischen Situationen z. B. Prüfungs- oder Flugangst o.a. reichen in der Regel 1- 2 Hypnosesitzungen aus, um Ihre Ängste erheblich zu lindern oder zu beseitigen.

Bei anderen Angststörungen und der Panikstörung sind bis zu 5 Sitzungen erforderlich, da zusätzlich mit Tiefenentspannung, dem Erlernen von Selbsthypnose und verhaltenstherapeutischen Methoden gearbeitet wird.

 

Hypnose ist Vertrauennssache

Vor jeder Hypnosetherapie findet in meiner Praxis immer ein ausführliches Gespräch statt. Dieses Gespräch dient unserem Kennenlernen, einer ausführlichen Erfassung Ihrer Situation und der Information rund um die Hypnose, damit Sie für sich ein optimales Ergebnis erreichen können.

 

Ihre Kosten: Das Vorgespräch: 30€-60€  je nach Art und Umfang Ihres                                                                Anliegens.

                                              1 Hypnosesitzung 90€

 

Wissenswertes über Ängste

Das Gefühl der Angst ist etwas Natürliches und hat im alltäglichen Leben, neben der unangenehmen Angstsymptome auch einen positiven Aspekt. Angst erhöht unsere Anpassungsfähigkeit an gefährliche Situationen, in dem sie eine Warnfunktion übernimmt, unsere Aufmerksamkeit und Handlungsbereitschaft steigert und uns vorsichtiger und umsichtiger Gefahren gegenüber macht. Angst schützt uns zu überleben.

Ängste können sich aber auch zu einem Krankheitssymptom entwickeln, wenn sie gehäuft auftreten und mit übermäßigen Angstsymptomen einhergehen, die der jeweiligen Situation nicht angemessen sind. Dies führt meist zum Vermeiden der Angst auslösenden Situationen, mit Folge von erheblichen Einschränkungen im beruflichen und familiären Lebensalltag und vor allem der eigenen Lebensqualität.

 

Folgende Angststörungen werden unterschieden

 

 

Spezifische Phobie

Angst vor spezifischen Objekten oder Situationen z.B. Spinne, Prüfung, Flugangst, Angst vor Zahnbehandlung etc. wie oben beschrieben.

 

 

Agoraphobie ( griech. Marktplatz)

Es beschreibt die Angst, sich auf weiten offenen Flächen zu bewegen, das Meiden von Menschenmengen, sowie das meiden von alleinigen reisen oder an Orte größerer Entfernung. bei der Agoraphobie besteht nicht die Angst vor der Situation selbst, sondern die Angst nicht aus der Situation fliehen zu können, die Kontrolle über sich zu verlieren, zu kollabieren und auf die Hilfe anderer angewiesen zu sein. Diese Form der Angstsrörung kann dazu führen, dass die Betroffenen das Haus nicht mehr verlassen und kann sowohl mit, als auch ohne Panikstörung auftreten.

 

 

Soziale Phobie

Die Betroffenen haben Angst, im Mittelpunkt zu stehen und von anderen kritisiert , beurteilt oder bewertet zu werden. Sie leiden unter großen Minderwertigkeitsgefühlen mit Vermeidungsverhalten.

 

 

Generalisierte Angststörung

Diese Angststörung verläuft nicht hochakut, sondern die Betroffenen leiden über viele Monate unter dauerhaften Sorgen und Befürchtungen, die sich nicht auf einen Thermenbereich beschränken. Die Betroffenen können ihre Ängste nich kontrollieren, obwohl sie wissen, dass sie unbegründet und übertrieben sind.  Sie reagieren mit vegetativer Übererregung, starker Unruhe, dauerhafter Anspannung z.T. mit Spannunngskopfschmerz etc.

 

 

Panikstörung

Hierbei handelt es sich um wiederkehrende, schwere Angstattacken, die nicht an bestimmte Situationen gebunden sind und ohne ersichtlichen Anlass,,, wie aus heiterem Himmel" auftreten. Die Betroffenen erleben schwere körperliche Symptome, wie: Herzrasen, Schwindel u- Erstickungsgefühle, bis hin zur Angst wahnsinnig zu werden oder zu sterben. Aus Angst vor der Angst ( Erwartungsangst ) entwickeln Betroffene großes Vermeidungsverhalten.

 

 

Quellenangabe: Jürgen Koeslin, Psychiatrie und Psychotherapie für Heilpraktiker,

3.Auflage 2011, Elevesier GmbH München, Urban Fischer Verlag, S.107 -111

 

 

 

 

 

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
Praxis für Psychotherapie (HeilprG) und Hypnose
Impressum | Datenschutzerklärung